Gesuche

Ich nehme alles zurück, was
von der Sonne zu sagen gewesen wäre;
alles, bis auf die Verzweiflung,
ich nehme alles zurück.

Versuche, Gesuche und den Hahnenfuß,
vergiss nicht das Schwarz an den Haaren,
das Scheitern und nicht
das angewinkelte Bein.

in welcher Augenhöhe wir die Wörter
auf uns hetzen, das einzig Richtige weggelassen,
nicht gesagt;
nur am Rande scheint ungenau
das Morgenrot von unsichtbaren Brücken,
ein Deutungsplasma;
über das Meer gepresst die Berge;
ich nehme alles,
zurück.

Textcollage aus marie luise kaschnitz „nicht gesagt“ und thomas kunst „ich nehme alles zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: